Seit März 2007 hat die JMK-Musikschule die Abteilung Bildende Kunst.
Der Unterricht ermöglicht den Teilnehmern die Entfaltung der eigenen Kreativität auf der Basis handwerklicher Fähigkeiten.
Als Einstieg beschäftigen wir uns mit den Grundlagen von Zeichnen und Malen:
Durch einfache Übungen, bei denen die unerschöpflichen Möglichkeiten von Bleistift und Pinsel erprobt werden, schärfen die Teilnehmer ihre Wahrnehmung und ent-wickeln ihr gestalterisches Empfinden.
Das Verständnis von Proportion und Perspektive, Oberfläche und Textur erweitert natürlich den Wahrnehmungshorizont im Alltag.  Gleichzeitig ermöglicht der Zugang zur eigenen Schöpfungskraft mehr Kreativität im Umgang mit Problem-situationen im Alltag, in Schule und Beruf, ein Aspekt der überraschenderweise oft übersehen wird. Kreativität ist ja ganz offensichtlich bei der Lösung jedes Problems gefragt und keineswegs auf künstlerische Fragen beschränkt.

Die Arbeit in kleinen Gruppen garantiert die individuelle Betreuung der Teilnehmer: So können Anfänger und Fortgeschrittene gefördert werden, z.B. auch als Vor-bereitung zur Aufnahmeprüfung für künstlerische Studiengänge.

Übungen aus dem Unterricht

Corona-Verordnung Musikschule ab 01.02.2021
(Stand: 30.01.2021)


Mitte Januar haben sich Bund und Länder bekanntlich mit Blick auf die weiterhin hohen Infektionszahlen in vielen Teilen der Republik sowie auf die sich ausbreitenden Mutationen des Virus darauf verständigt, die seit dem 16.12.2020 geltenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus und damit den zweiten harten Lockdown erneut und bis zum 14.02.2021 zu verlängern und in einigen wenigen Punkten auch zu verschärfen.

Am 30.01.2021 hat die Landesregierung von Baden-Württemberg die neue bzw. entsprechend aktualisierte Corona-Verordnung des Landes veröffentlicht, mit der die Entscheidung über die Verlängerung des zweiten Lockdowns rechtsverbindlich wird.

Die neue, aktualisierte Corona-Verordnung tritt am 01.02.2021 in Kraft und gilt gemäß § 21, Abs. 2 CoronaVO bis zum 14.02.2021.

Die für die Musikschulen wichtigsten Informationen der neuen Verordnung hier im Überblick:

1.Für die Musikschulen enthält die neue, aktualisierte CoronaVO leider keine wesentlichen Änderungen zu der bisherigen Rechtslage. Gemäß § 1b und § 1d der neuen CoronaVO ist allen kulturellen Einrichtungen und allen Einrichtungen der außerschulischen Bildung weiterhin und bis zum 14.02.2021 der Betrieb mit Publikumsverkehr untersagt. Die Untersagung des Präsenzunterrichts gilt weiterhin für alle öffentlichen und privaten Musikschulen und auch alle Privatmusikerzieher.

2.Zusammen mit anderen Verbänden und Einrichtungen des Musiklandes Baden-Württemberg bemüht sich der Landesverband mit Hochdruck um Regelungen, die es den Musikschulen ermöglichen, noch vor dem Ende der Fastnachtferien in Baden-Württemberg zumindest den Präsenzunterricht für diejenigen Schülerinnen und Schüler wieder aufzunehmen, die verbindlich zum Wettbewerb „Jugend musiziert“ angemeldet sind. Aus Sicht des Landesverbandes ist dies vordringlich, damit die Schülerinnen und Schüler noch halbwegs angemessen auf den Wettbewerb vorbereitet und vor allem auch die Videoaufnahmen für den Wettbewerb realisiert werden können, der ja bekanntlich im online-Format stattfinden wird. Der Landesverband ist hier im intensiven Austausch mit dem Kultusministerium, das großes Verständnis für dieses Anliegen hat.

3.Ebenso bemüht sich der Landesverband selbstverständlich darum, dass spätestens unmittelbar nach dem Ende der Fastnachtferien den Musikschulen der Präsenzunterricht zumindest wieder in dem Umfang gestattet wird, der bis zum
15.12.2020 möglich war, und ab diesem Zeitpunkt zugleich auch die Nutzung der Räume in den allgemein bildenden Schulen für den Musikschulunterricht wieder möglich ist. Ob diese Bemühungen von Erfolg gekrönt sein werden, wird wesentlich von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen in den kommenden Wochen sowie von den Entscheidungen des Landes hinsichtlich der Rückkehr der
Schulen zum Präsenzunterricht abhängig sein.
4.Über den 31.01.2021 hinaus sind gemäß § 1 b Abs. 2 Nr. 4 CoronaVO im Präsenzbetrieb durchzuführende Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen (weiterhin) erlaubt. Zu den Prüfungsvorbereitungen, die in Präsenzform durchgeführt werden kann, zählen die Vorbereitung auf das fachpraktische Abitur und die Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung an einer Hochschule. Gemäß § 1f, Abs. 2, Nr. 4 ist eine Prüfungsvorbereitung in Präsenzform weiterhin jedoch nur dann zulässig, wenn dies „zwingend erforderlich“ ist. Diese Ausnahmeregelung ist also äußerst eng auszulegen.

Nachholunterricht von Lockdown-Stunden
Dort, wo keine Unterricht auf online-Plattformen möglich war und ist - die Gründe dafür sind vielfältig – besteht für die Lehrkräfte der Musikschule die Möglichkeit, die ausgefallenen Stunden bis zum Schuljahresende nachzugeben. Voraussetzung dafür ist natürlich die Rückkehr zum Präsenzunterricht.

Fastnachtferien und Lockdown
Die Fastnachtferien schließen sich an den aktuell gültigen Lockdown, der bis zum 14.02.21 dauert, an. D. h., dass die Wochentage vom 15.2. bis zum 17.2.21 offiziell Ferientage sind. Da aber in diesem Jahr selbst in der Fastnachthochburg Buchen nicht sehr viel gefeiert werden dürfte, bieten sich diese Ferientage natürlich als Unterrichtstage für Nachholunterricht geradezu an.

Instrumentenkarussell
Der Start des Instrumentenkarussells wurde auf März 2021 verschoben. Die Einführungsstunde soll am Mittwoch, 3. März in der Stadthalle stattfinden. Der Unterrichtsstart wäre dann am Dienstag, 9. März. Weitere Informationen folgen, sobald die Entscheidung über die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts gefallen ist.

Verrechnung Unterrichtsgebühren
Die Musikschule bittet um Verständnis, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Rückzahlungen für Unterrichtsausfälle erfolgen. Rückzahlungen können dann vorgenommen werden, sobald die Anzahl der individuell ausgefallenen Stunden feststeht. Dies beinhaltet auch, dass keine Nachholungen im Einzelfall mehr möglich sind. Zudem können Rückzahlungen rechtsverbindlich nur auf Grundlage der Musikschulsatzung angeordnet werden.


Mit herzlichen Grüßen


Michael Wüst
Leiter der Musikschule